St. Maria Unternzenn

Nach  etwa 18 Monaten Bauzeit zur Wiederherstellung, kann man nun wieder ein Gotteshaus erleben, welches nur ganz knapp dem Totalverlust entgangen ist. Die Patronatskirche Unternzenn  stellt mit Ihren ca. 300 Jahren durch ihre Baugeschichte durchaus eine Besonderheit dar. Der Bau zeigt in seinen Formen und den künstlerischen Details bereits alle typischen Anzeichen der markgräflichen Kirchenbaukunst, die damals wesentlich vom Ansbacher Hofbauamt bestimmt wurde. Als Patronatskirche wurde sie um 1730 durch den Geheimrats Präsident und Premierminister des Markgrafen, Christoph Friedrich v. Seckendorff gebaut. Am 23.03.2008 wurde die Kirche durch den schweren Brand stark zerstört.  Nach Aufräumarbeiten und Trocknungsmaßnahmen im April 2008 wurde mit dem Wiederaufbau begonnen.  Dabei war  ein wesentliches Kriterium die Wiederherstellung des Zustandes vor dem Brand 2008 in engen Abstimmungen mit den denkmalpflegerischen Ansprüchen.

Bauherr: Evang. Luth. Kirchengemeinde Unternzenn
Baubeginn: 04/2008
Fertigstellung:11/2009
Gesamtkosten:500.000.- €
Leistungen:LP 2, 5-8